Miete oder doch lieber Eigenheim?

Diese Frage haben wir uns auch vor ein paar Jahren gestellt.
Will man wirklich das ganzes Leben lang Miete an einen anderen zahlen, oder macht es nicht mehr Sinn das hart verdiente Geld ins eigene Heim zu stecken. So geht auf die Jahre gesehen nichts verloren und man hat im Alter etwas was einen gewissen Wert hat.
Die Miete für eine Wohnung ist verschenkt und macht einen anderen glücklich. Der verdient daran nicht schlecht, und unsere Kinder wiederum gehen später mal leer aus weil wir nichts zu vererben haben.
Das waren auch unsere Überlegungen und deshalb haben wir uns dazu entschlossen doch lieber ein kleines Häuschen zu kaufen.
Selbst bauen wollten wir jetzt nicht, da uns das zu stressig war und das ganze zu viele Nerven gekostet hätte.
Wir sind auch nicht wirklich die Heimwerker die viel Eigenleistung hätten einbringen können.
Glücklicherweise haben wir recht schnell eine Immobilie gefunden die uns allen gefallen hat.
Aber vor dem Kauf steht erst mal die Finanzierung.
Eigenkapital hatten wir nicht wirklich, also mußten wir das ganze finanzieren.
Um nicht beim Banktermin unser blaues Wunder zu erleben hat sich mein Mann vorher im Internet erst mal schlau gemacht ob wir überhaupt eine Chance haben ein Darlehen zu bekommen.

Das kann man mit Hilfe eines Baufinanzierungsrechners von zu Hause aus selbst machen und ist gar nicht mal schwer.
Man braucht ja nicht nur die Summe die das gewünschte Objekt kostet, sondern auch die der Nebenkosten.
Und die Zinsen darf man natürlich auch nicht vergessen.
Dann stellt sich auch irgendwann die Frage wie viel man monatlich fürs Darlehn abzahlen kann.
Kann man genug tilgen? Über wieviel Jahre läuft das Darlehen?
Mein Mann ist bei uns der Alleinverdiener, was die ganze Sache nicht gerade einfacher macht.
Aber dank des Darlehnsrechners, Haushaltsrechners und Tilgungsrechners wußten wir relativ schnell das wir einen Kreditantrag eigentlich durchbekommen müßten.

Wir haben es dann einfach mal riskiert und uns ein paar Termine bei verschiedenen Banken geholt.
Und wir haben dann auch tatsächlich ein Darlehen bekommen.
Nun sind wir schon 4 Jahre stolze Besitzer eines Einfamilienhauses.
Wir haben diesen Schritt bis heute nicht bereut und freuen uns jetzt schon drauf unseren Kindern später einmal dieses kleine Schmuckstück vererben zu können.
Klar bedeute ein Eigenheim auch mehr Arbeit.
Jetzt kann man nicht mal schnell den Vermieter anrufen wenn etwas kaputt ist.
Um solche Dinge muß man sich dann jetzt eben selbst kümmern.
Aber das macht man natürlich gerne, denn man weiß ja für wen und was man es tut.

2 Gedanken zu “Miete oder doch lieber Eigenheim?

  1. Klar ist das schöne sache ein eigenes haus, gerade wenn man kinder hat, Neubau oder ne wohnsiedlung ist für kein kind ne schön perspektive! aber es ist eben auch ne finanzelle belastung über jahre, ich hätte zuviel angst mal arbeitslos zu werden und den nicht mehr für die raten aufkommen zu können, und ich bin mir nicht sicher ob in dem fall der arbeitslosigkeit das arbeitsamt für die wohnkosten beim eigenheim aufkommt oder man gezwungen ist es in dem fall zu verkaufen, bei einer mietwohnung dagen sieht es anders auf, da kommt das arbeitsamt im fall der arbeitslosigkeit 100 pro für die wohnkosten auf … hut ab vor euern mut, und möge es bei euch gut gehen … gruß

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>