Das Internet, dein Freund und Helfer

Mal ganz ehrlich, was würden wir eigentlich ohne das Internet machen?
Das Internet gehört doch heut zu Tage zum Leben dazu, wie die Luft zum atmen.
Wer keins besitz hingt dem Fortschritt hinterher und geht einfach nicht mit der Zeit.
Was macht ihr denn so alles im World Wide Web, oder für was braucht ihr es ganz dringend?

Ehrlich gesagt bin ich eigentlich ständig und überall im Netz unterwegs. Zu hause mit dem Laptop, unterwegs mit dem Smartphone.
Ich erledige meine Onlineeinkäufe im Internet, denn für mich ist das einfach praktischer und unkomplizierter.
Ich muß das Haus nicht verlassen, brauche mir keinen Parkplatz suchen, und bekomme meine Waren an die Haustür geliefert.

Desweiteren verdiene ich mein Geld im Internet. Natürlich mit dem bloggen.
Ich nutze das Internet auch um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, z.B. in sozialen Netzwerken.
Gerade bei denen die etwas weiter weg wohnen ist so eine schnelle und kostenlose Kontaktaufnahme möglich.
Und ich informiere mich im Internet über alles mögliche, was mich interessiert.
Egal ob ich mich über Emmas Gendefekt informieren muss, oder mich in neue Behandlungsmethoden einlesen will, das Internet macht es möglich.
Sogar mein Sohn Jannis nutzt seit einiger Zeit das Internet, wenn er irgendwelche Fragen bezüglich seiner Hausaufgaben hat, die ihm sonst keiner beantworten kann.
Gerade gestern war es mal wieder soweit, da sind wir auf normalem Wege einfach nicht mehr weiter gekommen.
Im Moment haben sie nämlich das Thema Gedichte, und das ist nicht wirklich mein Spezialgebiet.
Und seins nun mal auch nicht, denn er ist eben ein Junge, und findet Gedichte doof.

Aber das www macht ja nun mal alles möglich, und so haben wir auch nach einiger Zeit ein paar Freundschaftsgedichte gefunden, die genau passend waren für das, was er für die Schule brauchte.
Darüber waren wir sehr froh, denn ohne die Hausaufgaben hätte es am Montag wieder Ärger mit der Lehrerin gegeben.

Ich und auch der Rest meiner Familie möchte das Internet nicht missen wollen.
Es hilft uns doch enorm weiter, egal in welcher Situation und Lebenslage.

3 Gedanken zu “Das Internet, dein Freund und Helfer

  1. Letztens war ein paar Tage lang mein Internet unterbrochen. Ich hatte echte Schwierigkeiten, meinen Tagesablauf zu gestalten. Ich muss sagen, ich war schon erstaunt, wie abhängig ich offensichtlich von dem Netz bin. Und ich könnte mir vorstellen, dass es anderen ähnlich geht.

    • Oh ja das kenne ich auch nur zu gut.
      Alice/O2 hat das in letzter Zeit öfter, das geht dann 2 Tage gar nichts mehr. Da bin ich dann froh das ich ein Smartphone habe ;)

  2. NIcht nur du bist ständig online, ich könnt mir ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen. Nicht wegen FB oder so, sondern einfach weil es so kinderleicht wurde kontakte zu pflegen,mutter anrufen, bruder bescheidgeben, wichtige infos finden. Ein kLick und ich hab was ich brauch!

Antworten auf Andreas Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>