Ein Geschenk für meinen Mann

Ja mit Geschenken ist das immer so eine Sache.
Man macht sich Ewigkeiten Gedanken darüber was wohl das richtige Geschenk für diesen besonderen Menschen wäre.
Und wenn man dann meint endlich was passendes gefunden zu haben wächst natürlich die Spannung darüber, ob die Person sich auch wirklich darüber freuen wird, wenn man ihr das Geschenk überreicht.
Freut sie sich nicht, ist die Enttäuschung groß.

Kennt ihr diese Situation auch?
Die meisten versuchen ja dann wenigstens noch so zu tun, als hätten sie spaß an dem Geschenk.
Mein Mann gehört leider nicht zu diesem Personen.
Er sagt immer sehr direkt wenn ihm was nicht gefällt oder er etwas nicht gebrauchen kann.
Aktuell habe ich das gerade wieder erleben müßen.
Ich habe meinem Mann etwas geschenkt, was ihm den Alltag etwas vereinfachen sollte.
Ganz ohne Grund oder Anlass, einfach um ihm eine Freude zu machen.

Erinnert ihr euch noch an das Video von Braun das ich euch vor ein paar Wochen hier auf meinem Blog vorgestellt habe?
In dem Video ging es um den neuen Rasierer von Braun.

Den Braun Series 5 Flex MotionTec

Ich dachte mir meinem Mann könnte der Rasiere bestimmt gefallen, und deshalb habe ich ihm einen besorgt.
Ehrlich gesagt habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht ob er, der eigentlich nur Nass rasiert, damit überhaupt was anfangen kann.
Als ich ihm nun den Rasierer gab machte er erst mal große Augen und fragte mich, was er denn damit soll.
Ich sagte: Na was schon, du sollst dich damit rasieren. Das ist das beste was es zur Zeit an Rasierern auf dem Markt gibt.
Er fing an zu grinsen und meinte nur: Das kann schon sein das dieser Rasierer gut ist, aber nicht für jemanden der es gewohnt ist sich nur nass zu rasieren.
Ich war ziemlich erstaunt über diese Aussage und meinte nur: Rasieren ist rasieren, ob nass oder trocken.
Daraufhin meinte er nur das man an dieser Aussage sieht das ich keine Ahnung habe.
Na ja irgendwie hat der Rasierer dann aber trotzdem seine Neugierde geweckt, und er wollte ihn zumindest mal ausprobieren.

Produktdetails:
- 3-fach-Schersystem

- Cross Hair-Klinge
- Ultra AktiveLift
- Flex MotionTec
- Multi HeadLock
- Präzitionstrimmer

- PowerDrive
- Display

- Abwaschbar und Wet&Dry
- Hightech und Premium Material
- Clean & Chargestation
- schützendes Reise-Etui

Er hat ihn dann auch nach genauem Studieren der Bedienungsanleitung ausprobiert.
Was ihm besonders gut an dem Rasierer gefallen hat ist diese Reinigungsstation.
Diese wird mit einer Kartusche bestückt in der sich eine alkoholhaltige Reinigungsflüssigkeit befindet.
Durch diese Flüssigkeit ist der Braun Series 5 Rasierer nach dem Reinigungsvorgang zu 99,9% keimfrei.
Es gibt hier auch keinen Auffangbehälter den man leeren muss.
Die Bartstoppeln werden nämlich innerhalb der Reinigungskar­tusche gefiltert und dann von der Reinigungsflüssigkeit abgesondert.
Das ist eine feine Sache die schnell geht und hygienisch ist.
Auch den Trimmer fand er ganz gut, da er öfter mal einen 2 Wochen-Bart trägt.
So kann er den langen Barthaaren erst mal zu Leibe rücken, bevor es ans rasieren geht.

Den Rasierer fand er allerdings nicht ganz so toll. Das liegt aber nicht an dem Gerät selbst, sondern wirklich an der Tatsache das er lieber nass rasiert. Und zwar mit einem richtigen Nassrasierer.
Dieser Rasierer eignet sich zwar auch für eine erfrischendes Nassrasur unter der Dusche – sogar mit Schaum oder Gel, aber das hat meinem Mann irgendwie auch nicht zugesagt.

Ihn hat es während dem rasieren geziept und er war auch mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden.
Ich weiß jetzt auch nicht ob das reine Gewohnheitssache ist, und sich das nach mehrmalige rasieren vielleicht ändern würde.
Aber ich weiß das ich in Zukunft vorher Frage ob überhaupt Interesse an so etwas besteht, bevor ich es kaufe.
Der Rasierer kostet immerhin um die 280 €.
Wenn das jetzt allerdings der optimale Rasierer für euch bzw. eure Männer sein sollte könnt ihr ihn hier kaufen.

Ein Gedanke zu “Ein Geschenk für meinen Mann

  1. Dieser Rasierer ist natürlich ein schickes Geschenk. So etwas auf gut Glück zu kaufen, ist zwar nicht riskant (man kann ihn ja zurück geben), aber enttäuschend für den Beschenkten, wenn er ihm nicht gefällt. Man sollte einfach in den täglichen Gesprächen immer ein wenig darauf achten, was der Andere so mag, was ihm gefällt und was er noch nicht hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>